Der Kölner Dom jetzt im LEGOLAND Discovery Centre Oberhausen

Der Kölner Dom jetzt im LEGOLAND Discovery Centre Oberhausen

Grundsteinlegung im Miniaturformat

Den Kölner Dom gibt es jetzt im LEGOLAND Discovery Centre Oberhausen zu sehen.

 

Nach 6 Monaten Planung und Vorbereitungen ist es so weit: Der Startschuss für das einzigartige LEGO Bauprojekt Kölner Dom fiel am 20.09.2017.
Das zukünftige Zuhause des rund 2m hohen Modells ist das MINILAND des LEGOLAND Discovery Centre Oberhausen werden. Hier haben bereits viele andere große Bauwerke aus Ruhrgebiet und Rheinland im Kleinformat ihren Platz gefunden. Der Kölner Dom reiht sich unter anderen neben der Zeche Zollverein, dem Signal Iduna Park und dem Düsseldorfer Fernsehturm ein.

Gebaut wurde das aus mehreren tausend LEGO Steinen bestehende Wahrzeichen Kölns auf Grund seiner Ausmaße im LEGOLAND Billund. Hier arbeitete gleich ein ganzes Team an Modellbauern daran, das historische Gebäude ganz aus LEGO Steinen zum Leben zu erwecken.  Chef Modellbauer Henrik Meyer konnte den Projektstart kaum erwarten: „Einmal den Kölner Dom bauen zu dürfen war schon lange ein Traum von mir. Deswegen habe ich mich besonders gefreut als die Anfrage aus Oberhausen kam.“
In den letzten Monaten wurde in der LEGO Werkstatt nun Stein auf Stein gesetzt bis das gewünschte Endergebnis erreicht wurde. Jetzt ist die Sehenswürdigkeit im Maßstab 1:70 im LEGOLAND Discovery Centre zu bestaunen.

Frank Wohlrab, Betriebsleiter des LEGOLAND Discovery Centre Oberhausen, freut sich, jetzt wieder jeden Tag auf den Dom schauen zu können. Der zugezogene Oberhausener war an der Entscheidung für das neue Modell nämlich nicht ganz unbeteiligt:  „Da ich gebürtiger Rheinländer bin, zieht für mich mit dem Kölner Dom auch ein Stück Heimat ins Ruhrgebiet. Ich freue mich meine Begeisterung für diese tolle Stadt auch an unsere Besucher weiter geben zu können.“ Bis zum Launch des Modelles gab es aber auch für die Oberhausener Meistermodellbauer noch Einiges zu tun, um alles für den Einzug des Kölner Doms vorzubereiten. So mussten unter Anderem ganze Gebäude an einen neuen Standort ziehen um Platz für das außergewöhnliche Modell zu machen. Um alle Umbaumaßnahmen vor Ort kümmerte sich Meistermodellbauerin Anja. Sie wird in Zukunft auch für die Instandhaltung und Pflege des Gebäudes verantwortlich sein.